logo bsk quer3

Das Laufkraftwerk Pernegg an der Mur

verbund pernegg

Das Kraftwerk Pernegg wurde von 2010 bis 2013 umfassend modernisiert und ist heute das stärkste Wasserkraftwerk an der steirischen Mur.

Strom aus Wasserkraft ist die bedeutendste Energiequelle der Steiermark. Seit mehr als hundert Jahren wird die Kraft der Mur für die Stromerzeugung genutzt. Die ersten Laufkraftwerke an der Mur entstanden bereits zu Zeiten der Monarchie in Bruck, Lebring und in Peggau.

Das Kraftwerk Pernegg wurde von 1925 bis 1928 erbaut und war zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme Österreichs leistungsstärkstes Laufkraftwerk. Das Kraftwerk besteht aus der Wehranlage Zlatten, dem Ausleitungskanal und dem Krafthaus Pernegg.

Revitalisierung 2010-2013

Mehr als 80 Jahre lang lieferte das Kraftwerk zuverlässig erneuerbaren Strom aus Wasserkraft. Im Jahr 2010 startete VERBUND in Pernegg eine der größten Kraftwerksmodernisierungen Österreichs. Während der dreijährigen Umbauzeit erhielt das denkmalgeschützte Krafthaus ein gänzlich neues Innenleben mit drei neuen Maschinensätzen sowie modernster Leittechnik und Steuerungselektronik.

Neben den technischen Neuerungen wurden auch umfangreiche ökologische Maßnahmen rund um das Kraftwerk realisiert: So wurden im Stauraum beim Wehr Zlatten sieben naturnahe Inseln mit rd. 2.500 m2 Fläche aufgeschüttet und die Uferbereiche des Oberwasserkanals mit Steinschüttungen versehen. Weiters wurde die Restwasserdotation der Mur im Bereich des Kraftwerks erhöht und an die natürlichen Gegebenheiten angepasst.

Das Leitkraftwerk

Im Zuge der Kraftwerks-Modernisierung wurden die 80 Jahre alten Francis-Turbinen durch leistungsoptimierte Kaplan-Turbinen ersetzt. An der steirischen Mur gibt es kein anderes Kraftwerk mit drei Kaplan-Turbinen, Pernegg ist damit das erzeugungsstärkste Murkraftwerk. Die Stromerzeugung im Kraftwerk entspricht dem Jahresstrombedarf von etwa 35.000 Privathaushalten.

Pernegg ist das Leitkraftwerk der VERBUND-Kraftwerksgruppe Steiermark. Die Zentralwarte Der Standort Pernegg ist Sitz der VERBUND-Kraftwerksgruppe Steiermark, die 42 große Wasserkraftwerke betreibt. Dazu gehören die leistungsstarken Speicherkraftwerke wie Sölk oder Hiefl au und moderne Laufkraftwerke wie das Stadtkraftwerk Leoben. Diese Wasserkraftwerke bilden das Rückgrat der steirischen Stromerzeugung und werden von der Zentralwarte Pernegg aus gesteuert, die rund um die Uhr besetzt ist.

kraftwerk pernegg uebersicht

Stromerzeugung mit Geschichte

Ein Dauerläufer im Ruhestand Obwohl das Turbinen-Patent von Viktor Kaplan bereits bekannt war, wurde das Kraftwerk Pernegg in den 1920er-Jahren mit den damals weitverbreiteten Francis-Turbinen ausgerüstet. Die drei im Krafthaus vertikal eingebauten Turbinen wurden 1927 von Voith in St. Pölten gefertigt und verfügen über eine Nennleistung von jeweils 6.000 Kilowatt. Die dazugehörigen Generatoren stammen von den Siemens-Schuckert-Werken aus Wien. Am 7. Dezember 1927 wurde der erste Maschinensatz bestehend aus Turbine und Generator provisorisch in Betrieb genommen. Mit der schrittweisen Inbetriebnahme des zweiten und dritten Maschinensatzes bis Juni 1928 wurde das Kraftwerk in die 110-Kilovolt-Leitung von Graz nach Bruck an der Mur eingebunden. Mehr als 80 Jahre lang wurde mit den Maschinen im Kraftwerk Pernegg zuverlässig und umweltfreundlich Strom erzeugt. Im Zuge der umfangreichen Revitalisierung der Kraftwerksanlage wurden die drei Dauerläufer demontiert und durch moderne Maschinensätze mit Kaplan-Turbinen ersetzt.

Einer der drei Original-Maschinensätze ist in einem neuen Ausstellungsgebäude beim Krafthaus zu besichtigen und gewährt Einblick in die Geschichte der Stromerzeugung aus Wasserkraft. Seit ihrem Einbau im Jahr 1927 standen die Francis-Turbine und der Generator mehr als 600.000 Stunden in Betrieb.

Quelle: Verbund

Weblink

almenlandsteiermark

Pernegg

www.baerenschützklamm.at

Tourismusverein Pernegg-Mixnitz-Bärenschützklamm
Demo

Obfrau

Bettina Lankmaier

info@baerenschuetzklamm.at

Telefon: +43.3867.80 44 -11

Mixnitz

Bärenschütz 40